Yoga-Santosha


      
 
  Ich habe den Begriff Santosha = Zufriedenheit gewählt, um den Interessierten einen Anhaltspunkt für unseren gemeinsamen Weg zu geben.

Yoga ist...
die Essenz aller Wesen ist die Erde,
die Essenz der Erde ist das Wasser,
die Essenz des Wassers sind die Pflanzen,
die Essenz der Pflanzen ist der Mensch,
die Essenz des Menschen ist die Rede,
die Essenz der Rede ist das Heilige Wissen,
die Essenz des Heiligen Wissens,
sind Wortlaut und Klang,
die Essenz von Wortlaut und Klang - ist OM.
(Vers aus den Upanishaden)

Yoga ist weder Sport noch Gymnastik.

Mit Yoga stehen wir untereinander nicht mehr in Konkurrenz. Wir hören in uns hinein und begeben uns dann in die Yogastellung. Durch Yoga haben wir ein praktisches System, einen körperlichen wie auch einen geistigen Leitfaden, der unsere Persönlichkeit angenehm und nachhaltig bereichert.

Yoga besteht aus den Yogastellungen, den Asanas.
Sie wirken tief in den ganzen Körper hinein.
Muskeln und Bänder werden gedehnt, gestärkt und gestreckt. Die Wirbelsäule und die Gelenke werden gelenkig gehalten und werden damit harmonisch reaktiviert.

Yoga ist gleichzeitig auch eine Entlastung der Organe.
Sie werden auf der einen Seite entgiftet und auf der anderen Seite mit Sauerstoff und Blut als Träger lebenswichtiger Inhaltstoffe versorgt.

Yoga besteht aus den Atemübungen, den Pranayama´s.
Sie geben dem Körper Energie. Prana bedeutet pure Lebensenergie. Der Übende kontrolliert seinen Atemfluss und lenkt damit auch den Geist.

Yoga besteht aus der Entspannung.
Entspannung ist als Eingangsübung in jeder Yogastunde unerlässlich.
Und eine Schlussentspannung mindert den Energieverlust am Ende der Yogastunde, baut Stress ab und regeneriert unser ganzes Körper-Geist-System.

Yoga besteht aus der Ernährung.
In und nach den Yogaübungen wird unser Körper entgiftet und mit neuer Energie versorgt. Es liegt an uns, was wir in Folge als Ernährung für wichtig halten zu uns zu nehmen. Es gibt Nahrung die uns beunruhigt und Nahrung die uns ausgleicht. Nahrung die uns träge macht und Nahrung die uns aktiviert.

Yoga besteht aus positivem Denken.
Meditation führt uns zu einem harmonischen und ausgeglichenen Leben – zum Einklang mit uns selbst und dadurch auch mit anderen.